Author Archives: Nathalie

Trachtenjacken zum Dirndl – in allen Variationen

Die Wiesn rückt näher und Menschen in Faschingskleidung, die sich in und um München tummeln, werden mehr. Inzwischen habe ich das Gefühl, daß in ganz Deutschland während der zwei Wochen Parallelveranstaltungen stattfinden, in Bars, Diskotheken, Gasthäusern, in denen das „nachgespielt“ wird, was hier in München scheinbar passiert. Aber genauso, wie all die Berichterstattungen im Fernsehen nicht mal einen kleinen Teil des „Feelings“ transportieren, sondern nur auf Sex und Alk aus sind, wird auch dort alles reduziert.

Aber ich will jetzt gar nicht so viel über meine Vorfreude auf die Wiesn, die altbekannten Gesichter, Freunde, Kindernachmittage, abendliche Feierrunden mit anschließendem Diskotheken-Besuch und vieles mehr schreiben, sondern ein paar Vorschläge machen, wie Ihr eine passende Jacke zu Eurem schönen Dirndl findet, die nicht nach Fasching aussieht. All diese Jacken sehen auch gut zu einer Jeans oder einer sportlichen Stoffhose aus.

Ich selbst habe zwei selbstgestrickte Jacken – eine schöne, mit Zöpfen und Lochmuster für den Tag und das ganze Jahr und eine „Linksstrickjacke“ – schnell und geradeaus gestrickt – für die wilden Wiesn-Nächte. Aber alle abgebildeten hier sind toll!

Ihr wählt am besten zwischen den drei klassischen Arten: Strick, Walk oder dünnem Loden.

Trachtenjacken Strick

Trachtenjacken aus Strick:

  • Den Janker von MY HERZALLERLIEBST gibt es in vielen Farben. Aus 100% Cashmere wäre er mir jetzt ein bißchen zu schade mitten ins Zelt, aber für einen gemütlichen Nachmittag in der Box oder beim Familienbummel am Sonntagvormittag über die Festwiese: Perfekt. Es gibt ihn in XS – XXL direkt beim Hersteller für 398 Euro.
  • Die Zopfstrickjacke von HIGHMOOR mit kleinem Schößchen gefällt mir ausgesprochen gut. Und: man hat bei schlechtem Wetter auch was am Hals. 🙂 Für 199 Euro in den Größen 36 – 48 und aus purer Lambswool gibt es sie bei Frankonia online.
  • Ebenfalls bei Frankonia findet sich die links gestrickte Trachtenjacke von LUIS TRENKER mit netten Details, leider haben sie zur Schurwolle noch 40% Polyacryl gemischt. Es gibt sie in den Größen S (399 Euro) bis XXL (459 Euro).

Trachtenjacken Walk Stoff

Trachtenjacken aus Walk und Stoff:

  • STAPF aus Tirol fertigt traditionelle Walkjacken, die eine natürliche wasserabweisende und winddichte Beschaffenheit haben. Diese Jacke mit grünem Borteneinsatz sowie Metall- und Hirschhornknöpfe gibt es in den Größen 36 bis 46 z.B. im Online-Shop Frankonia für 149 bis 169 Euro.
  • Bei Peter Hahn findet sich Walk-Leichtjacke von HAMMERSCHMID mit kleinen Stick-Motiven in Rot oder Anthrazit und erhältlich in den Größen 36 bis 50 für 169 bis 199 Euro.
  • Die klassisch-graue Stoff-Trachtenjacke von POLDI gibt es bei Lodenfrey. Ich habe sie selbst schon probiert und finde sie toll. Aber ich habe schon eine ähnliche, wärme Jacke im Schrank, so daß ich nicht zugeschlagen habe. Mit den grünen und ockergelben Akzenten wird die Strenge schön gebrochen. Für 349 Euro in den Größen 34 – 48 zu bekommen.

Wenn traditionell in der zweiten Wiesn-Woche dann das Sauwetter in München Einzug hält und alle erkältet sind (was natürlich NIE NICHT vom Oktoberfest und vom Busseln kommt 🙂 ), kann man über den Strickjacken gerne auch ein Cape tragen – oder wenn’s ganz arg kommt, das erste Mal den Winter-Lodenmantel oder die Barbour-Jacke. Hab‘ ich alles schon gemacht. 🙂

(Alle Photos aus den Online-Shops der betreffenden Produkte.)

Blick in die Welt – 19. – 25. August 2013

Lesestoff:

  • Marissa Mayer, Chefin von Yahoo, wird in der US-VOGUE, September 2013 portraitiert und auf einer Liege fotografiert. Und die Welt da draußen, diskutiert. Darf sie das? Darf sie das nicht? In der SÜDDEUTSCHEN ZEITUNG findet sich dazu ein Kommentar. (Nicht meine Meinung. Denn nur Individualität bringt neue Ideen und Phantasie. Immer mit dem Mainstream schwimmen, macht farblos, nicht nur in Bezug auf die Kleidung.)
  • Im THE ECONOMIST findet sich ein Artikel über „Alpine dress: The Lederhosen Boom“ – schon ein Vorgriff auf die Wiesn und die damit verbundene Trachten-Invasion.
  • Auf der Titelseite der ELLE, September 2013, ist Lauren Hutton abgebildet – die 69jährige Schauspielerin, die z.B. an der Seite von Richard Gere (schmacht!) in „Ein Mann für gewisse Stunden“ gespielt hat. Das ist doch mal ein Anfang, auch ältere Frauen abzubilden (und auch noch in der auflagenstärksten Ausgabe des Jahres).
  • Viele von Euch haben sicher den Film „DER TEUFEL TRÄGT PRADA“ (mit Anne Hathaway und Meryl Strepp) gesehen aber nicht unbedingt gelesen. Es wird im September 2013 einen Nachfolger des Buches geben – man wird sehen, ob er mit dem ersten Teil mithalten kann oder ob es nur ein Versuch ist, eine fade aber kommerziell erfolgreiche Verlängerung zu generieren.

Veranstaltungen:

  • In der Hafencity Hamburg am ÜBERSEEBOULEVARD findet in der Zeit vom 1. August bis 15. September 2013 ein Open-Air-Ausstellung mit 50 großformatigen Modemotiven statt. Der Eintritt ist frei.
  • VOGUE Fotograph BLAISE REUTERSWARD stellt aus: „Aktstudien und Deutsche Landschaften“ in der Galerie Camera Work in Berlin vom 24. August bis zum 12. Oktober 2013.

Chelsea Boots oder einfach praktische Stiefeletten

Meine ersten Chelsea Boots habe ich in Saint Malo in Frankreich gekauft. Bei einer Geschäftsauflösung ergatterte ich durch Zufall ein Paar von Tod’s zu einem Spottpreis. Schwarz und in Lackleder waren sie der Beginn einer großen Liebe. Das ist über 10 Jahre her.

Seitdem geht es für mich nicht mehr ohne, ohne diese robusten Stiefeletten für den Winter und zu Hosen. Sie passen zu Hosenanzügen und zu Jeans, und wenn das Wetter nicht mitspielt, auch mal zu schmalen, längeren Röcken. Selbst bei Schneematsch kann man damit jeden beruflichen Termin absolvieren und dorthin auch mal durch einige Zentimeter Schnee stapfen.

Diese Schuhe gibt es seit den 30er Jahren des 19. Jahrhunderts, als sie J. S. Hall erfand. Er war Schuhmacher von Queen Victoria, die die Schuhe der Legende nach auch gerne trug. Berühmt wurden die Chelsea Boots als „Beatle Boots“ – die Beatles trugen eine sehr spitze Variante mit höherem Absatz.

Ich habe ja nicht gerade graziele Knöchel und zudem einen hohen Rist – und trotzdem habe ich bei diesen Stiefeletten nie ein Problem. Momentan besitze ich ein braunes und ein schwarzes Paar von Pollini. Aber entweder dieses oder nächstes Jahr werde ich wohl das braune Paar ersetzen müssen.

Chelsea Boots

Solltet Ihr auch auf der Suche sein, hier ein paar Alternativen:

  • BOSS – Boothie „Selma“ in Schwarz und Dunkelgrau im Online-Shop von BOSS für 299 Euro erhältlich (Größe 36 – 42).
  • UNÜTZER bietet die klassische Variante in schwarzem, braunen oder dunkelgrünen Lackleder an, erhältlich bei Unger für 429 Euro in den Größen 35 – 42. Außerdem ist eine „wildere“ Variante mit gestepptem Schaft in schwarzem Glattleder erhältlich für 599 Euro.
  • Die klassischen Boots von TOD’S gibt es dieses Jahr in schwarzem Wildleder, in braunem Wilder und in Schwarz-Lack, für 395 Euro in den Größen 35 bis 40,5.
  • Der BLUNDSTONE Style 500 ist die robuste und wasserdichte, australische Version des Chelsea-Boot – in Deutschland erhältlich in den Farben Hell- und Dunkelbraun sowie Schwarz für 135 Euro in den Größen 37 – 47.
  • Der Reißverschluß hinten gibt den Boots PENTHEA von BOSS ORANGE eine besondere Note. Erhältlich zum Online bei Breuninger für 199,95 Euro in den Farben Schwarz und Petrol.
  • Die Chelsea-Boots vom Luxuslabel BURBERRY sind mit Metall-Nieten verziert. Das muß man mögen. 🙂 Aber ein Hingucker sind sie allemal. In den Größen 36 bis 41 für 750 Euro bei Breuninger.
  • Auch SALVATORE FERRAGAMO hat einen Bootie im Programm in den Größen 36 – 40 für 525 Euro, hier würde ich aber sofort nach dem Kauf eine Gummisohle aufziehen lassen. Für deutsches Herbst- und Winterwetter ist die Ledersohle nicht geeignet.
  • Wer in Amerika bestellen kann und möchte – für US$189 gibts bei TALBOTS diese Taylor Ankle Boots.
  • Ob ich jetzt die Chelsea-Boots von ALEXANDER WANG mit dem wie bei einem fällenden Baustamm ausgesägten Keil haben muß? Es gibt sie auf jeden Fall in den Größen 35 bis 41 in Schwarz für 660 Euro.
  • Bei Proidee findet sich ein Chelsea-Boot von FRATELLI BORGIOLI mit Lyra-Muster in Braun und schwarz (Größe 36 – 42) für 329 Euro.

(Alle Photos aus den Online-Shops der betreffenden Produkte.)

Blick in die Welt – 12. – 18. August 2013

  • Die SÜDDEUTSCHE ZEITUNG schreibt über die Zwischen- und Pre- sowie die Resort-Kollektionen der Mode-Labels, die tragbarer sind als die großen Kollektionen zweimal im Jahr und auch wesentlich länger im Handel erhältlich sind.
  • SPIEGEL, JAZABEL und die NEW YORK TIMES greifen in ihren Artikeln das Thema Rassismus auf den Laufstegen auf. Die Zahl der farbigen Modells ist stark rückläufig.
  • Und DIE ZEIT schreibt in ihrer Stilkolumne über Modeblogger – große Erkenntnisse erhält man aber nicht.
  • JOURNELLE schriebt auf ihrem Blog über „Happy Birthday #609060“ – ein Jahr Instagram und Twitter mit der Hashtag #609060 – Frauen und ein paar Männer fotografieren sich in ihrer Kleidung, oft täglich. Und sie entsprechen eben nicht dem Laufstegmodell und die Kleidung schon gar nicht. Schön, daß viele immer noch mitmachen. Auch ich.

 

Meine Pins

  • paul green Hightop-Sneaker

  • UGG Fell-Boots NAVEAH

  • AGL ATTILIO GIUSTI LEOMBRUNI Plateau-Stiefeletten

  • Follow Me on Pinterest