Category Archives: Kosmetik

Sonnencremes mit hohem LSF 50+ – (nicht nur) für den Anfang der Saison

Nicht nur im Frühjahr verwende ich Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 50+. Meine Haut ist so hell und sensibel, daß ich sie auch im Sommer durchgängig nutze, wenn ich in der Sonne unterwegs bin, z.B. bei Besichtigungen im Urlaub, auf Bergtouren, am Meer unter dem Sonnenschirm, auf dem Golfplatz.

In die Sonne lege ich mich schon lange nicht mehr. Wahrscheinlich habe ich das das letzte Mal Mitte der 80er Jahre getan. Aber selbst damals passierte das äußerst selten. Während eines Griechenland-Insel-Hoppings im Oktober 1989 bekam ich am Ende der drei Wochen Urlaub und „schon“ leicht gebräunt meine erste schwere Sonnenallergie. Und diese Sonnenallergien begleiten mich seit damals.
Und auch die Versuche, mit der Benutzung von speziellen Sonnencremes die Sonnenallergien zu minimieren. Ganz ist es mir nicht gelungen. Drei Jahre benutzte ich die Anthelios XL von LA ROCHE-POSAY. Die ersten zwei Jahren hatte ich keinen Ausschlag mehr. Große Freude. Aber letztes Jahr erwischte es mich wieder.
Ich wechselte zu CAUDALÍE. Und ich hatte den Rest des Sommers Ruhe. Also bekommt sie dieses Jahr eine zweite Chance.

Was macht Ihr bei Sonnenallergie? Wie könnt Ihr sie vermeiden? Habt Ihr Tipps für mich?

Einige Cremes habe ich Euch mit Lichtschutzfaktor 50+ herausgesucht – viele versprechen, Sonnenallergien entgegenzuwirken. Es gibt also noch Chancen:

Caudalie Sonnencreme

Sonnencreme 50 Bild 1

Sonnencreme 50 Bild 2

Sonnencreme 50 Bild 3

(Alle Fotos aus den verlinkten Online-Shops.)

Test – KMS Head Remedy

KMS Head Remedy

Die Produkte der Head Remedy Serie von KMS California sind für die beanspruchte Kopfhaut entwickelt und beinhalten Rosmarin- und Kamille-Extrakte, die für eine beruhigende Wirkung bekannt sind.

Das Sensitive Shampoo ist für alle gedacht, die eine sanfte und milde Reinigung benötigen. Dabei reguliert ein Rückfetter die Kopfhaut, wobei das Shampoo parfum- und farbstofffrei ist.

Bettina, die ich von Twitter kenne, wollte unbedingt mit ihrer empfindlichen Kopfhaut das KMS Head Remedy Shampoo testen. Und davon hielt ich sie natürlich nicht ab. 🙂

Ihr Testbericht:
„Den schicken Verschluss der Flasche musste ich erst mal kapieren – er sieht sehr stromlinienförmig aus, ist allerdings auch nicht auslaufsicherer als andere Deckel (jedenfalls in einer Plastiktüte im Rucksack – die Dame von Welt transportiert sowas natürlich stehend im Samsonite-Köfferchen, da kann das nicht passieren).

Das Shampoo ist farblos und klar und riecht ziemlich parfümfrei, im Haar aber neutral und nicht unangenehm. Es trocknet weder das Haar (auch sehr trockene Haare brauchen danach keine Kur oder Spülung) noch die Kopfhaut aus. Auch meine sehr empfindliche Kopfhaut findet das gut und juckt nicht.

Nach mehreren Wäschen fühlten sich meine Haare allerdings etwas pappig an und ich hatte das Bedürfnis, zwischendurch mal ein anderes Shampoo zu verwenden, das sie etwas gründlicher säubert. Das ist aber bei Menschen, die sich mehr oder weniger täglich die Haare waschen möglicherweise anders.

Fazit: Sehr mild und schonend, gut für häufige Haarwäsche.“

KMS Head Remedy, Sensitive Shampoo, 300 ml, ab 13,30 €.

(Das Produkt wurde kostenlos zur Verfügung gestellt, ohne Vorgaben bzgl. Veröffentlichung oder Inhalt.)

Test – BioEffect EGF Day Serum

Ein Produkt mit nur zehn Inhaltsstoffen, auf Wasserbasis, ohne Parfum und einem Wachstumsfaktor (EGF – Epidermal Growth Factor) aus Gerste, der das Erneuerungsprogramm der Zellen ankurbelt und die Elastin- und Kollagenproduktion effektiv stimuliert. Das klingt doch vielversprechend und interessierte mich sehr. BIOEFFECT EGF Day Serum bietet genau das und verspricht:

Das BIOEFFECT EGF DAY SERUM ist ein fortschrittliches Tagesserum der neuen Generation. Die optimale EGF-Versorgung garantiert einen maximalen Anti-Aging Effekt. Durch den Ausgleich des Feuchtigkeitsgehaltes der Haut, entsteht eine makellose Ebenmäßigkeit, die eine perfekt samtige Grundlage zum Auftragen von Make-up bildet. Die Wirkung des EGF-Moleküls hängt von der exakten Zusammensetzung der Inhaltsstoffe zusammen. Aus diesem Grund legt BIOEFFECT kompromisslosen Wert auf die Reinheit in den Produkten. Das BIOEFFECT EGF DAY SERUM wird auf Wasserbasis hergestellt und enthält insgesamt nur 10 Inhaltsstoffe. Das Tagesserum festigt und glättet die Haut und stellt ihr jugendliches Strahlen wieder her. Es lässt sich einfach auftragen und wird sofort von der Haut absorbiert.

  • festigt und strafft die Haut
  • erhöht nachweisbar Dichte & Elastizität der Haut
  • reduziert sichtbar Faltenbildung
  • verfeinert das Hautbild: verringert Poren & unebene Pigmentationen
  • verleiht der Haut gesunde Strahlkraft und eine makellose Ebenmäßigkeit
  • hinterlässt eine perfekt samtige Grundlage zum Auftragen von Make-up

Ich selbst probiere gerade das Augenserum von BIOEFFECT – darüber gibt es bald einen Test-Artikel. Deshalb gab ich das EGF Day Serum weiter an Jana.

Bioeffect EGF Day

Ihr Testbericht:

BIOEFFECT EGF DAY SERUM ist ein transparentes Gel, das sich gut verteilt, ohne zu fetten oder die Haut zum Spannen zu bringen. Ich habe danach überhaupt keine Notwendigkeit empfunden, mein Gesicht zusätzlich einzucremen, denn die Haut war den ganzen Tag über gut durchblutet und ich hatte den Eindruck, sie versorgt sich selbst wieder besser.

White Heads (kleine Talgknötchen), mit denen ich seit Jahren kämpfe, können sich scheinbar gar nicht erst aufbauen, weil die Poren geöffnet bleiben. Das ist eine sehr gute Sache.

Einzig unter Make up funktioniert bei mir das Gel nicht, es pillt beim Auftragen mitsamt dem Make up ab. Also vor dem großen Schminken unbedingt abwaschen.“

BIOEFFECT, EGF DAY SERUM, 30 ml, 139 €

(Das Produkt wurde kostenlos zur Verfügung gestellt, ohne Vorgaben bzgl. Veröffentlichung oder Inhalt.)

Test – La Mer „Flexible Cleansing Foam“

cleaning foam Dieses Mal testete Jana (aka Kitty Koma) ein Produkt von LA MER,  den Flexible Cleansing Foam oder auch einfach Reinigungsschaum. 

Laut Hersteller reinigt der Zart duftende Schaum mit dem Wirkstoffkomplex Sea Minerals aus Meeresschlick-Extrakt die Haut sehr sanft und verleiht ihr einen frischen, strahlenden Teint.

Janas Urteil:

„Der Reinigungsschaum verteilt sich durch die schaumige Konsistenz sehr gut auf der Haut, der Spender ist auch mit geschlossenen Augen und dem Kopf unter dem Wasserhahn leicht und bequem zu bedienen und – das war für mich sehr wichtig – der Schaum wäscht sich problemlos und zügig unter mäßigem Wassereinsatz wieder weg. Er brennt nicht in den Augen, Make up und Schminke werden schnell und gründlich entfernt, nur für Mascarareste mußte ich noch etwas mit einem Reiniger auf Fettbasis nacharbeiten. Die Haut ist nach der wohlduftenden Reinigung entspannt und bereit für Pflege.
Ich war sehr zufrieden.“

LA MER, Flexible Cleansing Foam, Reinigungsschaum, 200 ml, 20 €

Test – Frizz Ease Anti-Frizz Primer von John Frieda

John Frieda Frizz EaseIsabella, die letzte Woche schon die Haarmaske von GOLDWELL getestet hatte, stellte sich auch noch als Versuchskaninchen für Anti-Frizz Primer von JOHN FRIEDA zur Verfügung. Ihre vielen Locken, die nicht unbedingt problematisch, aber anspruchsvoll sind, mußten herhalten. Isabella verwendet schon lange nur Produkte ohne Alkohol, Silikon oder Parabene. Die Haare werden auch nicht gefärbt oder geföhnt, sind also chemisch kaum vorbelastet. Sie testete den Anti-Frizz Primer nicht in Kombination mit anderen Produkten.

Ihr Bericht:

„Frizz und Locken, das ist ja ein eher ambivalentes Thema, wenn man sich regelmäßig durch die Haare wuschelt, statt sie zu kämmen. Der cremig-luftige Primer wird nach dem Haare waschen aufgetragen und kommt aus einem praktischen Pumpspender.

Obacht – durch meine Haarlänge dachte ich beim ersten Versuch, dass ich deutlich mehr als einen Pump brauchen würde und hatte danach fast schon strähniges Haar. Richtig portioniert reduziert der Primer die abstehenden Härchen tatsächlich. In meinem Fall zwar nicht dramatisch, aber die einzelnen Strähnen sind nach der Wäsche gut definiert und gebändigter als sonst. Für Besitzer von langen glatten Haaren auf der Suche nach mehr Griffigkeit und weniger fliegenden Haaren eine Überlegung wert.“

JOHN FRIEDA Frizz Ease – Anti-Frizz Primer, 15,21 €

Test – Kerasilk Deep Smoothing Mask von Goldwell

Isabella, der ich seit Jahren bei Twitter folge, deren Blog ich lese, die ich persönlich kenne und sehr schätze, fiel mir sofort ein, als ich die GOLDWELL Kerasilk Deep Smoothing Mask zum Test in den Händen hielt. Isabellas Haare sind nicht unbedingt problematisch, aber anspruchsvoll. Sie hat einige davon und weil es Locken sind, können diese nicht genug Feuchtigkeit bekommen. Sie verwendet schon lange nur Produkte ohne Alkohol, Silikon oder Parabene. Die Haare werden auch nicht gefärbt oder geföhnt, sind also chemisch kaum vorbelastet. Isabella hat die Maske nicht in Kombination mit anderen Produkten getestet – alles im Sinne der Wissenschaft 😉 DANKE! Ihr Urteil:

Goldwell Kerasilk Deep Smoothing Mask

„Die Maske von GOLDWELL ist ein echter Komplimente-Fänger: Nach der Behandlung mit der dicken und seidigen (kein Wunder bei enthaltenen Seidenproteinen) Creme wurde ich mehrfach auf meine toll definierten und glänzenden Locken angesprochen. Während der Anwendung (nur 15 Minuten Einwirkzeit reichen) duften sie dezent und die angenehme Textur lässt sich auch gut auswaschen. Zurück bleiben intensiv gepflegte Haare – so versorgt, dass an Tag 2 ein bisschen die Dynamik aus den Wellen verschwand, aber das lässt sich ja beheben. Das seidige Haargefühl und die dicken Hollywood-Locken sind das aber wert. Insgesamt werde ich die reichhaltige Keratinmaske definitiv wieder verwenden – ein Volltreffer!“

GOLDWELL, Kerasilk „Deep Smoothing Mask“, Ultra Rich Keratin Care, Bezug über den Friseur Eures Vertrauens.

Test – Sabon Seife, Duschöl und Lotion

SabonSABON wurde 1997 von Sigal Kotler-Levi and Avi Piatok in Tel Aviv gegründet. Mit einer Leidenschaft für Düfte und kleine Details wie handgeschriebene Etiketten haben sie Erfolgsgeschichte geschrieben. Ihre Produkte verkaufen sie u.a. in eigenen Stores auf der ganzen Welt, z.B. in New York City. Inzwischen gibt es in Deutschland, in Köln, auch einen ersten Concept Store.

Drei Produkte dieser Pflegeproduktemanufaktur testete meine Freundin Conny für die Signora:

Shower Oil Vanilla – Duschöl auf Basis natürlicher Öle mit reinem Oliven-, Avocado-, Jojoba- und Weizenkeimöl mit warmen Vanilleduft. 

Ihre Einschätzung: „Der Geruch erinnert mich an die Duschgele, die man gerne in Hotels hat, neutral-kräuterig, nicht aufdringlich im Geruch, sehr angenehm. Positiv ist, dass man überhaupt nicht merkt, dass es sich um ein Öl handelt, es schäumt schön und schmiert nicht. „

Body Lotion Patchouli, Lavender, Vanilla – Körperlotion, auf der Basis einer Mischung aus natürlichen Ölen. Olivenöl, Avocado, Borretsch und Weizenkeime, dazu Sensual Patchouli, frischer Lavendel und süße Vanille. PLV (Patchouli, Lavender, Vanille) ist der Signature Duft der Tel Aviver Pflegemanufaktur und steht für verführerische Schwere orientalischer Nächte

Ihre Einschätzung: „Die Lotion – puh. Anfänglich merkt man den Duft kaum, die Creme zieht sehr schnell ein und hinterlässt keine Rückstände – aber dann kommt der Duft … süßlich und schwer. So gar nicht mein Fall.“

Lavender Soap 

Ihre Einschätzung: „Die Seife ist toll, ich habe lange keine mehr verwendet und war sehr gespannt. Sie ist sehr angenehm in der Verwendung, weil sie sich ruckzuck abwäscht, keinerlei Schmierfilm hinterlässt und den Händen sowie unserem Bad einen angenehmen, nicht aufdringlichen Duft verleiht. Ein schönes Stück Pflege, das unser Bad nicht nur optisch bereichert.“

Die Pflegeprodukte von SABON könnt Ihr momentan nur im Concept Store in Köln kaufen. Der Online-Store für Deutschland folgt in Kürze.

(Die Produkte wurden kostenlos zur Verfügung gestellt. Es gab keine Vorgaben bzgl. Erstellung eines Artikels oder Produktbeurteilung. Fotorechte: Sabon)

Haaröle – Tipps und Anwendung

Haaröl ist inzwischen von einem Trend zu einem festen Teil der Haarpflege-Routinen geworden – vor allem im Winter, wenn Kälte, Wind, trockene Luft und Mütze oder Hut die Haare strapazieren oder auch aufladen.

Solltet Ihr nur unter aufgeladenen Haaren leiden, hilft es, zwischendurch ein, zwei Tropfen Haaröl zwischen den Handflächen zu verreiben und übers Haar zu streichen. Solltet Ihr aber die Haare auch wieder nähren und das Schutzschild vor äußeren Einflüssen aufbauen wollt, ist Haaröl ebenfalls die beste Wahl. Inzwischen gibt es auch Texturen für feines und hell-coloriertes Haar.

Wenn Ihr das Haaröl vor der Haarwäsche anwendet, wirkt es reinigend und nährend. Bei trockener und sensibler Kopfhaut sollte das Haaröl noch einmassiert werden, wenn die Haut nach der Haarwäsche feucht ist. Bei Spliss können die Spitzen zum Einarbeiten trocken sein. Und wenn Ihr nur einen Glanz nach dem Styling möchtet – einfach am Ende sanft mit den leicht öligen Fingern über das Haar streichen.

Haaröl

  • DR. HAUSCHKA, Neem Haarölkur, 16,99 €. (Intensivpflege für strapaziertes, gesplisstes Haar und irritierte Kopfhaut. Parabenfrei, paraffinfrei, revitalisierend, aufbauend,pflegend.)
  • FURTERER, Karité Nährendes Haaröl, 26,01 €. (Das duftende Haaröl baut das Haar intensiv mit reinem Karité-Öl auf. Es nährt und restrukturiert sehr trockene Kopfhaut. Ausgetrocknetes strapaziertes Haar und Haarspitzen werden mit einem pflegendem Schutzfilm umhüllt.)
  • L’ORÉAL, Liss Unlimited Blowdry Oil, 19,99 €. (Das Blowdry Oil ist das Mittel für entspanntes Haar und perfektionierten Glanz. Mit nährendem, schützendem Nachtkerzenöl angereichert, bändigt es selbst widerspenstiges Haar.)
  • MARLIES MÖLLER, Oil Elixir with Sasanqua, 38,95 €. (Das Öl bändigt trockene, strohige Haare. Enthält Sasanqua- und Arganöl. zu einem hochwirksamen Elixier. Es versiegelt das Haar und schützt so vor Feuchtigkeitsverlust. Gleichzeitig umhüllt es das Haar mit schützender Pflege, glättet den Haarschaft und sorgt für Glanz. Für jeden Haartyp.)
  • KIEHL’S, Color-Protect Shine Infusing Hair Oil-Treatment, 30 €. (Das schützende Ölpflegekonzentrat für coloriertes Haar enthält Sonnenblumen-Öl, das reich an Antioxidantien ist und sorgt dafür, dass die Lebendigkeit der Farbe und der gesunde Glanz erhalten bleiben. Das zusätzliche Pflege-Plus ist ein Breitspektrum-UV-Filter mit LSF 10.)
  • AVEDA, dry remedy daily moisturizing oil, 29,50 €. (Das innovative Leave-in Haaröl mit bis zu 99,9% natürlichen Essenzen aus kontrolliert, biologischem Anbau wie dem reichhaltigen Buritiöl spendet trockenem, sprödem Haar bis in die Spitzen sofortige Feuchtigkeit.)
  • WELEDA, Intensiv pflegendes Haaröl, 9,99 €. (Das pflegende Haaröl entspannt die trockene Kopfhaut, schenkt natürlichen Halt und schützt vor fliegendem Haar. Parabenfrei, paraffinfrei, pflegend, schützend.)

(Alle Fotos aus den verlinkten Online-Shops.)

Test – La mer “Platinum Skin Recovery”

La mer Platinum TagGleich beim Start dieses Blogs bin ich auf LA MER aufmerksam geworden – die Meereskosmetik aus Cuxhaven. Und seitdem begleiten mich die Produkte der verschiedenen Linien. Zuerst immer als Test – einige schaffen es aber, angestammte Kosmetiklieblinge aus meiner täglichen Routine zu verdrängen. Ein Beispiel ist die Salzlotion, die ich nicht mehr hergeben will und die ich immer wieder nachkaufe.

Jetzt hat LA MER eine neue Pflegeserie auf den Markt gebracht – PLATINUM Skin Recovery. Laßt Euch nicht von dem etwas altbackenen Design verschrecken, das gar nicht zum Inhalt paßt. in der Gesichtspflege, die sich für jeden Hauttyp eignet, stecken moderne kosmetische Technologien zusammen mit der Kraft der Natur. Hauptwirkstoff ist der neu entwickelte Komplex Cellmarin C.

LA MER schreibt dazu:

Der Wirkstoffkomplex Cellmarin C enthält Meeresschlick-Extrakt in Kombination mit pflanzlichen Stammzellen des Meeresfenchels. Einzigartiger Meeresschlick-Extrakt versorgt die Haut intensiv und nachhaltig mit Feuchtigkeit. Die pflanzlichen Stammzellen des Meeresfenchels verantworten Zellverjüngung, Zellschutz und Zellerneuerung.

Die zelluläre DNA wird geschützt und der Prozess der Hautalterung verlangsamt. Durch die Anregung der Zellerneuerung wird die Haut gefestigt und gestrafft. Der Wirkstoffkomplex Cellmarin C unterstützt die Regeneration und Neubildung des hauteigenen Kollagens und verleiht der Haut mehr Elastizität und jugendliche Frische.

Für mich aber ebenso wichtig: Bei der Produktion der PLATINUM Skin Recovery Produkte wird auf Paraffin, Silikon, Parabene und PEGs verzichtet.

Ich selbst habe in den letzten drei Wochen die Pro Cell Cream für den Tag ausprobiert und meine gewohnte Tagescreme von CHANEL im Schrank stehen lassen. Die Creme versorgt die Haut mit reichlich Feuchtigkeit und sie fühlt sich anschließend samtweich an, ein kleines bißchen mattiert. Gerade um diese Jahreszeit herum mag ich das sehr gerne.

Ihr bekommt die LA MER Platinum Skin Recovery, Pro Cell Cream Tag (79 €) und Pro Cell Cream Nacht (79 €) direkt bei LA MER oder in der Apotheke.

Tipps für die Hautpflege bei tiefen Temperaturen

Wenn es richtig kalt wird, merke ich die Umstellung der Haut als erstes an den Lippen. Ich habe dort eine Narbe, die sich zwischen Nase und Lippen nach unten zieht und sich noch etwas am Lippenrand „entlang räkelt“. Sie habe ich einem Zusammenstoß mit einer Couchtisch-Ecke im Alter von drei Jahren zu verdanken. Diese Narbe wird bei starker Kälte empfindlich und rau. Wenn früher noch ein Schnupfen hinzukam und das damit verbundene Reiben der Taschentücher, war dies eine Brutstätte für Herpesbläschen. Seit es aber die superweichen „gelben“ Tempo-Taschentücher gibt, bin davor meist verschont.

Eine Schwachstelle ist es immer noch und für mich ein erstes Signal, noch mehr in der kalten Zeit auf die Haut zu achten.

Kaelte 2014

Spannende Gesichtshaut und aufgesprungene Lippen sind nur das Zeichen, daß die Witterung Einfluß auf die Haut und ihren Stoffwechsel hat. Seid Ihr bei Kälte draußen unterwegs, dann ziehen sich die Blutgefäße zusammen und die Haut bekommt weniger Nährstoffe und Sauerstoff, außerdem fahren die Talgdrüsen ihre Produktion herunter. Der Talgfilm schützt aber eigentlich die Haut vor Austrocknung, das passiert dann fast gar nicht mehr. Wenn wir jetzt noch die Heizungsluft mit ihrer geringen Luftfeuchtigkeit dazunehmen, kann die Haut aus dem Tritt kommen.

Tipps für die Hautpflege im Winter:

  • Verwendet im Winter eine Creme auf einer „Wasser-in-Öl“-Basis. Leider sind die meisten Tagescremes eine „Öl-in-Wasser“-Emulsion. Cremes mit zuviel Feuchtigkeit können bei tiefen Temperaturen Kälteschäden hervorrufen. Nachtcremes sind meist fetter – ggf. kann es gut für Eure Haut sein, diese auch tagsüber zu verwenden.
  • Peelings greifen den natürlichen Schutzmantel der Haut in dieser Zeit zusätzlich an – im Gesichtsbereich vermeiden, gegen ein wöchentliches Körperpeeling spricht nichts.
  • Reine Fettcremes (z.B. Vaseline) verstopfen Poren und können im Warmen zu einem Aufquellen der Haut führen. Solltet Ihr sie trotzdem benutzen, tragt sie wieder ab, wenn Ihr nach Innen kommt.
  • Verschiebt das Ausprobieren von neuen Produkten auf etwas wärmere Tage. Das erspart der Haut mögliche Strapazen.
  • Für den Körper bieten sich Dusch- (z.B. von Sebamed, Eucerin oder Nivea) und Badeöle (z.B. von Lavera, Kneipp oder Dr. Hauschka) an, das pflegt die Haut zusätzlich. Aber vermeidet zu langes und zu heißes Baden und Duschen.
  • Legt Euch eine reichhaltige Augencreme zu – die empfindliche und sehr dünne Haut dankt es Euch.
  • Das gleiche gilt für die Lippen – meinen Tipp kennt Ihr schon.

Meine Pins

  • paul green Hightop-Sneaker

  • UGG Fell-Boots NAVEAH

  • AGL ATTILIO GIUSTI LEOMBRUNI Plateau-Stiefeletten

  • Follow Me on Pinterest